Programm #EDUswabia21

09:50 Begrüßung

Thomas Adleff, Schulamtsdirektor, Staatliches Schulamt im Landkreis Augsburg

Gregor Peter Schmitz, Chefredakteur, Augsburger Allgemeine


10:00 Keynote

Dirk OsmetzLernen von Musterbrechern – Zusammenarbeit neu leben

Nicht erst seit der Corona-Pandemie betonen wir das Ende der stabilen und eindeutigen Welt. Wir sprechen von einer neuen, ungewissen und disruptiven Zeit, in der neue Formen der Zusammenarbeit gefordert sind. Wir brauchen mehr Vertrauen, mehr Freiraum, mehr Wertschätzung, und neuerdings: auch mehr Agilität. Aber wie lassen sich diese »Plastikwörter« im Arbeits- und Organisationsalltag zum Leben erwecken? Wie werden diese Begriffe, gegen die niemand etwas einzuwenden hat, zu einer gelebten Haltung?

Erhalten Sie Impulse von Praxisbeispielen für musterbrechendes Denken und Handeln, das sich durch die Balance zwischen klassischer Professionalität und einer neuen Experimentierlogik auszeichnen.


11:15 Workshops (45 min)

04 | Made in Germany! DSGVO-konforme Tools für den Unterricht

Sek / Vortrag /  Jochen Gollhammer

Spätestens seit den ersten Schulschließungen im Frühjahr 2020 binden Lehrkräfte vermehrt digitale Tools und Programme in ihren Distanz- und Präsenzunterricht ein und erstellen mit digitalem Content passende Unterrichtskonzepte. Programme wie z.B. Kahoot, Quizlet oder Padlet sind für viele Pädagog*innen mittlerweile fixer Bestandteil im Unterricht. Bei diesen Produkten tauchen jedoch auch berechtigte Fragen nach dem Datenschutz auf. DSGVO-konforme Alternativen, die ihren amerikanischen Counterparts um nichts nachstehen, gibt es jedoch auch „Made in Germany“. Einige von ihnen werden vorgestellt und Einsatzmöglichkeiten präsentiert.

05 | GIFs – Animation meets Emotion

alle Schularten / Vortrag / Kai Wörner

Unter GIF versteht man rein technisch zunächst einmal ein Grafikformat für Bilder. Hierbei ist es möglich, mehrere Einzelbilder übereinander zu legen und diese sich via Webbrowser als Animation darstellen zu lassen – kurz gesagt, GIFs sind „lebendige Einzelbilder“. In der eSession soll es aber weniger um technische, sondern um pädagogisch-didaktische Aspekte gehen. Das Phänomen GIF erfreut sich nämlich gerade auch durch die Nutzung bei Unterhaltungen in Social-Media-Kontexten einer enormen Beliebtheit. So lassen sich nicht nur Gespräche via GIFs führen, sondern auch Emotionen transportieren. Wie man GIFs erstellt und diese im Unterricht einsetzen kann, soll in der Veranstaltung thematisiert und kritisch reflektiert werden. Zudem werden Hintergründe und populäre Beispiele des „viralen Kults GIF“ besprochen.

06 | Geschichtsunterricht mit 360-Grad-Modellen – CoSpacesEdu im Distanzunterricht

alle Schularten / Vortrag / Sebastian Staack

Ich möchte anhand von Praxisbeispielen zeigen, wie sich im Geschichtsunterricht immersives Lernen mithilfe von CoSpacesEdu in kollaborativen Arbeitsgruppen im Distanzunterricht/ Hybridlernen und in klassischen Unterrichtsformaten umsetzen lässt. Ich stelle Ergebnisse aus der Oberstufenarbeit vor (11. und 12. Klasse), diese lassen sich jedoch problemlos auf andere Lerngruppen übertragen. 

07 | Flipped Classroom im BwR-Unterricht

Sek / Vortrag / Jörg Holler

Das Konzept des „Flipped Classroom“, bei dem die Phasen des traditionellen Unterrichts wortwörtlich umgedreht werden, bietet großes Potential für die Implementierung im BwR-Unterricht. Erfahren Sie im Vortrag, welche Ideen hinter dem Konzept des „Flipped Classroom“ stecken und wie man es beispielhaft in den BwR-Unterricht der Realschule integrieren kann. Hierbei wird sowohl auf die Materialien, die sich im Fach BwR für die Erarbeitung eignen, als auch auf die Gestaltung der Präsenzphasen eingegangen.

08 | Erklärvideoproduktion mit Voice Over – Technik(en)

alle Schularten / Vortrag / Jonas Deimel

Ich habe eine tolle Idee für ein Erklärvideo – aber wie setze ich sie um? 

Welche Geräte brauche ich? Wie gehe ich vor? Welche No-Gos sollte ich vermeiden? Wo veröffentliche ich mein Video? 

In diesem Vortrag werden verschiedene Aspekte betrachtet: Geräte, Dramaturgie, Effekte, Montage und Veröffentlichung. 

09 | Projektbericht NewSchoolWorkS

Sek2 /Vortrag / Bettina Sarnes 

Vorstellung des pilotierten und evaluierten Unternehmenskooperationsprojekt NewSchoolWorkS mit Bildern und Videos sowie Zeit zum Austausch. Mehr Infos dazu: www.bildungswirkstatt.com

10 | Einblicke in den digitalen Schulalltag mit IServ

alle Schularten/ Christoph Krasel (gewerblich)

Unser Referent Christoph Krasel zeigt Ihnen, wie Sie im Unterricht und auch generell bei der Kommunikation und Organisation der vielfältigen Aufgaben an Ihrer Schule mit IServ digitale Unterstützung erhalten. Ob kollaboratives Arbeiten, gezielte Lernförderung oder generelle Skills bei der digitalen Kommunikation – IServ bietet durch seine spezielle Ausrichtung auf den Schulbetrieb ein umfassendes Fundament für den digitalen Schulalltag. Außerdem wird mit IServ auch das lokale Netzwerk verwaltet und die Benutzer(innen) organisiert. Das alles über eine einheitlich gestaltete Weboberfläche, mit der man schnell zurechtkommt.

Im Anschluss zu unserem Vortrag möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, Fragen zum digitalen Schulalltag mit IServ und zu den einzelnen Funktionen zu stellen. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Über IServ:

Die IServ GmbH ist ein Softwareunternehmen mit Hauptsitz in Braunschweig. Sie bietet Schulen die IServ Schulplattform an, ein webbasiertes und datenschutzkonformes System. Mit bundesweit etwa 5.000 Schulen und über 2,5 Mio. zufriedenen Benutzer(inne)n gehört IServ heute zu den führenden Anbietern im Bereich der Schulplattformen. Entstanden ist das Unternehmen aus einem Schulprojekt, das im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs Jugend forscht ausgezeichnet wurde. 2001 wurde die IServ GmbH gegründet.

11 | Dream big: Wie sieht der ideale Stundenplan aus?

alle Schularten / Diskussion & Austausch / Sven Neumann & Maya Gerhardt (gewerblich)

Es werden Ideen in Bezug auf die Anforderungen an den idealen Stundenplan (für Online- und Offline-Unterricht) gesammelt und diskutiert. Zunächst bringen die Referenten Vorschläge ein, deren Relevanz von der Gruppe besprochen und gewichtet werden. Anschließend werden weitere Punkte zusammengetragen. Ziel ist der Austausch über den Stundenplan zwischen den Schulen sowie die Sammlung von Anforderungen für einen neuen Ansatz der Stundenplan-Generierung.

21 | Organisatorische Abläufe vereinfachen mit Schulmanager Online

alle Schularten /
Julian Gay (gewerblich)

Organisatorisches kostet im Schulalltag viel Zeit: Elternbriefe einsammeln, Fehltage/Krankmeldungen verwalten, Klassenbücher führen und Geld einsammeln sind nur einige Beispiele dafür. Ich zeige Ihnen, wie Sie solche Aufgaben mit Schulmanager Online automatisieren und vereinfachen.

11:15 Workshops (90min)

01 | SQLverine eine didaktische Lernumgebung für Datenbanken

Sek / Workshop / Benjamin Vötterle, Richard Scheglmann

SQLverine

Ein SQL Editor samt Lernumgebung nicht nur für Lernende. Den Umgang mit Datenbanken lernen, auch ohne viel Text zu schreiben. Rätsel und Problemstellungen lösen. Einfach im Webbrowser.

Im LehrplanPLUS im Fach Informatik dreht sich über alle weiterführenden Schularten hinweg u.a. um Datenbanken. Für den Unterricht gab es bis vor kurzem keine geeignete Lernumgebung. Wir haben eine solche entwickelt und wollen den Prozess (auch unseren Lernprozess) der Entwicklung aufzeigen sowie die Anwendung inkl. Autorentool und Dokumention vorstellen und erste Schritte im Bereich der Datenbanken gemeinsam gehen.

02 | Fit for Change

alle Schularten / Workshop / José Flume 

Die Pandemie hat so manches Bildungs- und Schulsystem auf den Kopf gestellt: Evolutionärer Umbau der Lernangebote und im Bereich Digitalisierung unfreiwillig von 0 auf 100 katapultiert. Radikale Veränderungsprozesse sind aber nicht bei jedem beliebt. Sie bergen viele Herausforderungen und Unsicherheiten in sich. Das bewährte Lerndesign kann nicht 1:1 übertragen werden, die „Lernwelt“ muss zum Teil neu gedacht werden. Kluges Change Management ist deshalb zu einer notwendigen Kernkompetenz für alle, die den Prozess voran treiben wollen oder müssen, geworden. Ihre Aufgabe ist es, die Kollegen für die Veränderung zu sensibilisieren und zu motivieren. Selbstverständlich ist dabei, dass allen Beteiligten respektvoll begegnet wird, auch dem Skeptiker.

Inhalte:

• Grundlagen des Change-Managements • 8-Phasen des Change-Prozesses • Integration und Motivation der Beteiligten • Mit Emotionen und Widerständen richtig umgehen

Methoden:

– Input über Vortrag, Flipchart und Pinnwand – Arbeitsphasen in Breakout Session – Austausch und Diskussion – Praxistransfer 

03 | Edubreakouts  – von analog bis digital … und weiter

alle Schularten /  Workshop / Nina Schläger

EduBreakouts erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, doch wie setze ich sie im

Unterricht gewinnbringend ein? Analog, digital oder beides? Und wie könnte das „weiter“ aus dem Titel dabei aussehen? Das und natürlich die Fragen, die Sie als Teilnehmer*innen bewegen, wollen wir in dieser Session zusammen angehen. 


12:15 Workshops (45min)

12 | Wie passen Schule und TikTok zusammen? Wie läuft ein Schulprojekt mit DigitalSchoolStory? Was bringt uns das – als Schule oder als förderndes Unternehmen?

alle Schularten / Workshop / Nina Mülhens, Rieke Strehl

„Kann Schule nicht auf TikTok kommen?“ – DigitalSchoolStory macht junge Menschen von reinen Social Media-Konsumenten zu aktiven Gestaltern. 

In dieser Online-Veranstaltung informieren wir über DigitalSchoolStory und unser Angebot an Schulen und Hochschulen. Die Idee hinter DigitalSchoolStory: Schüler:innen und Lehrkräfte entwickeln aus dem Lernstoff gemeinsam kurze Videos im TikTok-Format. Dabei erlernen die Teilnehmenden nicht nur Unterrichtsinhalte, sondern auch Storytelling- und Medienkompetenz, agile Methoden, Empathie und mehr. YouTuber und TikTok-Stars unterstützen in der Videoproduktion.

Alle interessierten Lehrkräfte, Schulleitungen, Förderer in Unternehmen und Unterstützer sind herzlich willkommen

13 | Memes – Netzkultur meets Narration

alle Schularten / Vortrag  / Kai Wörner 

Das Kulturphänomen Memes ist derzeit in aller Munde und ein fester Bestandteil der Lebenswelt unserer Schüler. Ein Meme ist z. B. ein montiertes oder aus dem ursprünglichen Zusammenhang gerissenes Bild, das durch einen kurzen Kommentar eine neue, oft satirisch-humorvolle Bedeutungsebene erhält. Vielfach werden Memes auch zum Ausdruck von Emotionen genutzt oder in „Unterhaltungen“ eingepflegt. Im praxisorientierten Workshop werden neben theoretischen Überlegungen auch konkrete Unterrichtsideen dahingehend vorgestellt, wie vor allem das narrative Potenzial von Memes gewinnbringend genutzt werden kann. Zudem werden praktische Erstellungshilfen und Memes-Datenbanken analysiert. Ein Thema, bei dem sie ihre gesamte Klasse „mitmemen“ und Kreativität sowie Motivation zeitgemäß miteinander verknüpfen können.

14 | Demokratie-Erziehung im Spannungsfeld von digitaler Unterrichtsgestaltung am Beispiel der Juniorwahl 2021

Sek / Vortrag / Nils Peschel, Sebastian Staack

Wir wollen in diesem Vortrag die erste Teilnahme unserer Schule an der Bundestags-Juniorwahl vorstellen. Es sollen die Herausforderungen der Vorbereitung in der offenen Situation vor digitaler, hybrider oder Präsenzsituation gezeigt werden. Es gilt einer angeblich „verlorenen“ Corona-Generation durch Partizipation und Reflexion von demokratischen Grundbausteinen in der Praxis Selbstbewusstsein und Entscheidungsfreude zu vermitteln. Unsere frischen Ersterfahrungen aus Lehrkraft-Perspektive aus diesem spannenden Projekt wollen wir abschließend als Impuls mit möglichen weiterführenden Ideen gemeinsam mit unseren Zuhörer:innen weiterentwickeln.

15 | Gestufte Lernhilfen mit QR-Lernhilfen.de

alle Schularten / Workshop / Johannes Mann

Die von mir erstellte Webseite QR-Lernhilfen.de ermöglicht es Lehrkräften gestufte Lernhilfen digital zu erstellen und diese dann mit QR-Codes auf einem AB oder einem LMS einzubinden. Scannt der Schüler*in den Code, kann er sich mittels Buttons durch die vorher erstellten Hilfen klicken. Hilfen können dabei formatierten Text, Links, Bilder, Matheformeln, Chemieformeln, externe Videos, iFrames, Lautschrift uvm. enthalten.

16 | Digitale Umsetzungsstrategien und ein nachhaltiges Fortbildungskonzept an Schulen

alle Schularten / Vortrag & Diskussion / Lara Bühn, Saskia Ebel, Sophie Kitzmann 

Der kulturelle Wandel, der mit der Digitalisierung einher gegangen ist und geht, erfordert Veränderungen in der Schule. Dabei wird allzu oft die Technik in den Fokus gestellt. Damit Digitalisierung in der Schule funktioniert, muss sie gelebt werden – in der Pädagogik, im Kollegium, in der ganzen Schule. Im Workshop gehen wir auf verschiedene Fortbildungskonzepte ein, die darin unterstützen, gelingende Digitalisierung umzusetzen: Wie können wir alle Kolleginnen und Kollegen mit ins Boot holen? Wie können wir Kritikerinnen und Kritiker motivieren und dort abholen, wo sie gerade stehen? In diesem Workshop geben wir Beispiele, wie ein Digitalisierungs- und Fort- und Weiterbildungskonzept entstehen, gelebt und umgesetzt werden kann. 

17 | Teamwork / Binnendifferenzierung in der Klausur – Risiken und Chancen / Sek2 / Diskussion & Austausch / Christine Skupsch &  Saskia Kolodziejczyk 

Angenommen, man würde Teamwork / Binnendifferenzierung in einer Klausur ermöglichen… 

– Wie könnte dies sinnvoll gestaltet sein? 

– Wie führt man dies bei Online-Klausuren durch?

 – Wie sieht die Bewertung des Ergebnisses aus? 

Dies wollen wir diskutieren. Eine Empfehlung zur Gestaltung von solchen Klausuren wird formuliert.

18 | Herausforderungen & Bedarf an Schulen bezüglich digitaler Verwaltung, Kommunikation und Unterricht

alle Schularten Diskussion & Austausch / Sven Neumann & Maya Gerhardt (gewerblich)

Die Diskussion soll zum (Erfahrungs-)Austausch der Teilnehmer:innen dienen. Wir sprechen über die Herausforderungen bei der Umstellung auf digitale Prozesse sowie über den aktuellen Bedarf an Unterstützungsmöglichkeiten.

19 | Digitale Warm-Up Spiele

alle Schularten / Workshop / Nicoletta Kindermann (Staatstheater Augsburg)

Wir erobern uns den digitalen Raum mit Spiel und Spaß! Um den Unterricht zwischendurch ein wenig auf zu lockern und die Schüler:innen mit kleinen theatralen Aufgaben zu überraschen, erproben wir ein paar theaterpraktische Spielübungen aus der Theaterpädagogik. Dadurch wird die Konzentration und die Motivation für den digitalen Schulalltag erhöht und wir erleben den digitalen Alltag aus neuen Perspektiven. Durch Bewegung, Gemeinschaft und synergetisches Erleben erfahren wir Zusammenhalt und Nähe trotz Distanz.

Die Spiele sind auch leicht in den analogen Raum zu übersetzen, wenn die pandemische Situation sich dahin entwickelt, dass Unterricht wieder in den Klassenräumen stattfindet.

37 | Urheberrecht in der Schule

alle Schularten / Vortrag /Johannes Philipp / 

In dem Vortrag wird auf die Grundlagen des Urheberrechts, die Änderungen 2018 und 2021 sowie schwerpunktmäßig auf die Auswirkungen für das Erstellen von Unterrichtsmaterialien für den analogen und digitalen (Distanz-)Unterricht eingegangen. Die inhaltlichen Schwerpunkte richten sich nach den Interessen/Fragen der Teinehmer*innen.  



13:00-14:00 Mittagspause


14:00 Workshops (45min)

25 | Mebis in bunt und schön

alle Schularten / Workshop / Anne-Katrin Weiß

mebis-Kurse können übersichtlich und bunt sein. Dafür müssen einige Kniffe erlernt werden. Diese können dazu beitragen, den eigenen mebis-Kurs übersichtlich zu gestalten und so eine ansprechende Form für die Schüler*innen zu ermöglichen. Auch kleine mebis-Hacks für nicht Informatik-Profis fließen mit in die Sessions ein, z.B. Erstellung eines iframes. Parallel dazu gibt es einen mebis-Kurs, in dem alle Inhalte der eSessions kopierbereit für die Teilnehmer*innen zur Verfügung stehen.

26 | Coole Tools für den Mathematikunterricht

Sek / Workshop / Ferdinand Stipberger

Mathematik digital greifbar und sichtbar machen. Das haben sich die beiden kostenlosen Webseiten graspablemath und dudamath vorgenommen. Term- und Äquivalenzumformungen können durch „Ziehen“ durchgeführt werden und damit helfen Algebra zu begreifen=verstehen. Vorbereitete Arbeitsblätter werden gespeichert und dann in diversen Lernplattformen verlinkt, so dass Schüler:innen mit diesem Material arbeiten können. Durch das Hinzufügen von Geometrie-Elementen wird eine ideale Verknüpfung von Rechnen und Zeichnen hergestellt.

Mit graspablemath-activities können den Schüler:innen Algebraaufgaben zugewiesen werden, bei denen jeder Rechenschritt nachvollzogen und Feedback gegeben werden kann.

Zusätzlich können Korrekturapps wie Photomath oder Microsoft Math eine sinnvolle Ergänzung und Hilfestellung sein, um eigene Fehler zu prüfen.

Die Teilnehmer lernen diese Tools kennen und erhalten einen kleinen Einblick in den vielfältigen Einsatz in verschiedenen Unterrichtsszenarien.

27 | Feedback – Von der Eintagsfliege zur Kultur

alle Schularten / Workshop / Steffen Siegert 

Die Bedeutung von Feedback, sei es nun zu geben oder zu empfangen, scheint unzweifelhaft und ist mittlerweile auch gut empirisch belegt. Wie wir  mit Hilfe digitaler Tools schneller Feedback geben und gleichzeitig auch schneller empfangen und damit arbeiten können, dies möchte ich in diesem Workshop zeigen.

28 | Einführung einer Laptopklasse – vom Pilotprojekt zur Verstetigung

Sek / Vortrag / Jörg Haas, Benedikt Kirsch

In den Monaten seit der coronabedingten Einschränkungen im März 2020 haben wir am JFG viele Maßnahme in die Wege geleitet, um die Unterrichtsbeeinträchtigungen durch den fehlenden Präsenzunterricht abzufangen. Unsere Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte haben verstärkt Kompetenzen im Bereich der Verwendung digitaler Medien und Werkzeuge erworben, nicht nur um ortsunabhängig kommunizieren, lernen und arbeiten zu können. Diese Arbeit mit digitalen Endgeräten wurde in einem Pilotprojekt für die 8. Jahrgangsstufe in Form von Laptopklassen erprobt und soll nun verstetigt werden. Ein Team von mehr als 15 Lehrkräften hat ein Konzept für Laptopklassen am JFG (#smarterlernen@jfg) entwickelt und erfolgreich umgesetzt. 

In diesem Vortrag soll es um die Projektplanung auch unter Berücksichtigung der gesamten Schulfamilie und externer Partner gehen. Wie kann man auftretende Skepsis und Widerstände gewinnbringend in den Prozess einfließen lassen und welche Gelingensfaktoren sind essentiell, wenn ein derartiges Projekt auch an Ihrer Schule umgesetzt werden soll.

29 | Digitale Bildung für alle – das Lösungsportfolio für nachhaltige Lernerfolge

alle Schularten / Vortrag / Ewald Treise /heinekingmedia GmbH (Gewerblich)

Wir stellen allen Teilnehmenden Möglichkeiten aus der Praxis vor, wie zeitgemäß gelehrt und gelernt werden kann. Auf Basis langjähriger Erfahrung im Bildungsbereich möchten wir die Weiterentwicklung durch digitale Wissensvermittlung fördern und begleiten. Die Teilnehmenden können unsere Tools live testen und so Einsatzmöglichkeiten kennenlernen, welche sich direkt mit dem eigenen Schulalltag verknüpfen lassen. Dabei stehen sie im direkten Austausch mit unserem Bildungsexperten, welcher sich gerne auf ihre Anwendungsfälle einlässt und sie bestmöglich beraten wird. Denn wir stehen für nachhaltigen Lernerfolg!

Der Beitrag wird von Ewald Treise, langjährigem Außendienstmitarbeiter angeboten, der aufgrund seiner Erfahrung die Bedürfnisse aus Schulen und die der Trägerschaft versteht und beratend unterstützen kann.

30 | Social Media – Trends und Themen für Schüler

Sek 2 / Vortrag / Marina Mengele (Augsburger Allgemeine)

Ist Facebook bei Schüler*innen wirklich out? Und was hat es mit den erfolgreichen Netzwerken Snapchat, Instagram und TikTok auf sich?

In der Social-Media-Welt Deutschlands dominieren drei Apps: WhatsApp, Facebook und Instagram. Doch in der Altersgruppe der 14-29 Jährigen erfreuen sich die Sozialen Netzwerke Snapchat und TikTok steigender Popularität. Im Infoshop werden diese Netzwerke anhand von Beispielen präsentiert und die Trends für Schüler*innen vorgestellt. 
Dabei wird auch ein wichtiger Aspekt die möglichen Gefahren der Apps für Kinder und Jugendliche sein. Interessante Unterschiede gibt es auch mit Blick auf die unterschiedliche Nutzung sozialer Netzwerke bei Jungen und Mädchen.

Ein Einblick in die Apps und Nutzungszahlen deutscher Schüler*innen wird zeigen, warum die Netzwerke sich großer Beliebtheit bei Teens und jungen Erwachsenen erfreuen.

38 | Datenschutz in der Schule

/ alle Schularten / Vortrag /Johannes Philipp / 

In dem Vortrag wird auf die Grundlagen des Datenschutzes, insbesondere die Auswirkungen der Datenschutzgrundverordnung von 2018 für Unterricht und schulische Verwaltungstätigkeiten eingegangen. Die inhaltlichen Schwerpunkte richten sich nach den Interessen/Fragen der Teinehmer*innen.  

14:00 Workshops (90min)

20 | Get out – Exitrooms erstellen in mebis / Sek RS / Workshop / Theresa Klug

In diesem Kurs sollen die Lehrerinnen und Lehrer Einblick in die Möglichkeiten von mebis erhalten. Hierbei werde ich ein paar Tipps und Tricks zeigen, wie man mithilfe von html-Programmierungen, Verlinkungen etc. Exitrooms bei mebis bauen kann. In 90 Minuten ist es leider nicht möglich, ein komplett fertiges Spiel zu kreieren. Aber ich hoffe, dass ich dennoch das Interesse wecken kann, dort weiterzumachen und sich in selbst erstellten Exitrooms auszuprobieren. (Vorkenntnisse in mebis sollten gegeben sein.)

22 | „InFormal: Mit informellen Lern- und Handlungspraktiken mehr Lebenswirklichkeit in den Unterricht bringen – schon vor Corona ein Auftrag für das Jetzt.“

Sek / Workshop / Dr. Johanna Uhl-Martin

Während viele Schüler:innen in ihrem außerschulischen, mediendurchdrungenen Alltag schon vor Corona ganz selbstverständlich digitale Technologien nutzten und dabei auch oft – z. T. auch ohne dies wirklich zu realisieren – informelle Lernpraktiken anwendeten, wurden deren Potenziale für ein Lernen im formalen Kontext lange nicht ausreichend gewürdigt. „Während Corona“ haben die zuvor meist getrennten Bereiche informelle Lernwelt und formaler Lernort Schule eine Art Union erfahren, wenn auch gezwungenermaßen und daher mitunter etwas chaotisch. Jetzt haben wir die Chance, einen gelungenen Remix dieses Chaos` herzustellen, indem wir einerseits auf den vielseitigen Erfahrungen, die Lernende wie Lehrende in dieser Zeit gesammelt haben, aufbauen, und andererseits reflektieren, wie wir mediale und soziale Strukturen, die ein Lernen in der Gegenwart außerhalb der Schule schon seit geraumer Zeit kennzeichnen, in einen zeitgemäßen schulischen Unterricht integrieren. In diesem Vortrags-Workshop-Mix stellt die Referentin das WAS, das WARUM und das WIE vor, indem sie theoretische Hintergründe beleuchtet sowie methodische Ankerpunkte und Tools für die Integration bzw. Adaption informeller Lernpraktiken von Jugendlichen vorstellt, die nicht nur deren Lebenswelt stärker berücksichtigen, sondern auch wichtige Prinzipien zeitgemäßen Lernens verwirklichen. Im Zentrum stehen dabei kommunikative, kooperative bzw. kollaborative und kreativ-gestalterische Ansätze. 

23 | Live-Performance

/ Imme Heiligendorff (Staatstheater Augsburg)

Das Format »Live-Performance« eignet sich nicht nur für den Präsenzunterricht. Auch im digitalen Theaterunterricht lässt sich eine Performance spielerisch und kreativ erarbeiten. Die »Fenster« des digitalen Konferenz- Tools werden zu Bühnen, in denen die Schüler als Performer:innen agieren. In der Fortbildung erhalten Sie einen kurzen theoretischen Überblick zum dramaturgischen Modell der »Live-Performance«. Anschließend probieren Sie selbst aus, wie aus Texten performative Handlungen entstehen und diese im Rahmen einer digitalen Aufführung immer neu kombiniert werden können.

Ein theoretischer Ausblick auf eine mögliche Übertragung des Formats für den Präsenzunterricht mit analoger Aufführung rundet die Fortbildung ab.

Sie benötigen: Papier und Stift für Notizen, selbstklebende Zettel (z.B. Post-it) in beliebiger Farbe. Wer möchte, kann ein Musikinstrument mitbringen.

24 | Dreidimensionale Objekte zeichnen – SketchUp für Projekt und Technik

Sek / Workshop / Georg Fäßler

Eine einfache CAD App für das Entwerfen und Präsentieren dreidimensionaler Objekte in IT, Technik, Werken und Projekt. Um ein Projekt, eine Werkstücke oder einen Prototyp zu realisieren ist Planung und genaue Zeichnung wichtig. SketchUp ist hier eine relativ einfache freie Möglichkeit. Mit dieser App können Lehrkräfte und Schüler browserbasiertes Objekte konstruieren. Der Workshop zeigt grundlegende Funktionen und Anwendungsbeispiele. Bitte vor Teilnahme auf https://app.sketchup.com einen freien Account anlegen und falls vorhanden auf Tablet die App laden. Vorkenntnisse im Bereich CAD oder technischem Zeichnen sind hilfreich, aber nicht erforderlich. 


15:00 Workshops (45min)

31 | Beziehungsarbeit – Bewährte Tipps eines Klassenlehrers

alle Schularten / Vortrag / Serkan Erol

Die Basis für ein lernförderliches Arbeitsklima ist Beziehungsarbeit. Einen guten Draht zu den SchülerInnen zu haben, bringt bisweilen Schwung und Munterkeit in den Unterricht.

Im Vortrag gehe ich auf visualisierte Beispiele aus meiner Unterrichtspraxis ein. Die Beispiele gehen aus den Themen wie Raum für Schülerinteressen, spielerisches Lernen, entspannte Phasen und persönliche Rückmeldung hervor.

32 | Mathematik in synchronen und asynchronen Unterrichtsszenarien am Beispiel von GeoGebra Classroom

Sek / Workshop / Ferdinand Stipberger

GeoGebra Classroom ist eine gute Möglichkeit für Schüler:innen innerhalb der GeoGebra-online-Plattform ohne Anmeldung interaktiv Aufgaben zu bearbeiten. Lehrkräfte stellen darin Aufgaben für alle Schüler:innen einer Klasse bereit, stellen diese über einen Link zur Verfügung und können unter anderem den aktuellen Fortschritt live einsehen.

In diesem Workshop haben Sie die Gelegenheit anhand von Beispielen aus der Praxis dieses neue Tool von GeoGebra kennenzulernen und in einer kleinen Workshopphase auszuprobieren.

Folgende Inhalte stehen bei der Fortbildung auf dem Programm:

1. Einblick / 2. Beispiele aus der Praxis in synchronen und asynchronen Unterrichtsszenarien / 3. Vom Fremdmaterial zum Classroom / 4. Entwicklung eigener Aktivitäten für den Classroom / 5. Workshop-Phase

33| Die Didaktik der Erklärvideo-Produktion

alle Schularten /Vortrag / Jonas Deimel

Erklärvideos zu machen, ist nun Teil unseres Alltags – und das ist auch gar kein Problem! Erklärvideos funktionieren ja wie unsere Unterrichtsstunden, nur halt als Video – oder? Fast. Das Erklärvideo hat Parallelen zur Unterrichtsstunde und doch ganz eigene Regeln, die eine erfolgreiche Produktion eines Erklärvideos jeder Richtung unterstützen.

34 | mebis, Chat, Cloud & Co. – den Unterrichtsalltag mit digitalen Helfern kompetent meistern

Sek / Vortrag / Jörg Holler

Digitale Werkzeuge als effektive Unterstützung der (papierlosen) Organisation des eigenen Workflows sowie einer gewinnbringenden und motivierenden Unterrichtsgestaltung. In diesem Vortrag erhalten Sie einen Überblick über zahlreiche Tools, die den Alltag einer Lehrkraft bei der Planung und Durchführung des Unterrichts via iPad erleichtern. Dabei werden neben der digitalen Unterrichtsorganisation auch Einblicke in die digitale Heftführung und die Implementierung digitaler Erarbeitungs- und Übungsformate anhand von Praxisbeispielen vorgestellt.

35 | Vorstellung der Lernplattform eStudy.fm

alle Schularten / Workshop/ Ewgeniy Oganian (gewerblich)

Wir freuen uns sehr https://eStudy.fm Ihnen vorstellen zu können.

eStudy.fm ist ein hochmodernes Online-Lernsystem, bei dem Benutzerfreundlichkeit und Datenschutz im Vordergrund stehen. eStudy.fm ist eine All-in-One-Lösung, die alle für den Unterricht erforderlichen Funktionen bietet: – Aufgaben und Bewertungen / – Unterricht, Klassen, Schulen / – Wiederverwendung von Lehrmaterial / – Videokonferenzen / – Whiteboard und Dokumentenbearbeitung

– Chat und Push-Benachrichtigungen und vieles mehr.

eStudy ist komplett kostenlos für Schulen.

36| Fighting Fake News:

alle Schularten / Vortrag / Lea Thies (Augsburger Allgemeine), Stefan Voss (Leiter Verifikation bei der Deutschen Presseagentur)

Was unterscheidet eine falsche Meldung von einer Falschmeldung? Welche Tricks und Tools gibt es, um Fake News zu erkennen? Tipps aus dem Redaktionsalltag für die private und schulische Praxis


%d Bloggern gefällt das: