ReferentInnen

Unser ReferentInnen sind ExpertInnen aus dem Bildungsbereich und freuen sich darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten und Ihr Wissen, ihre Erfahrungen mit Ihnen zu teilen und sich mit Ihnen auszutauschen. Einige von Ihnen stellen sich Ihnen hier in unsortierter Reihenfolge vor.

Prof. Dr. Uta Hauck-Thum

Uta Hauck-Thum ist seit dem Jahr 2018 Professorin für Grundschulpädagogik und -didaktik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Sie lehrt und forscht dort unter anderem am Münchner Unilernhaus, einer Projektschule, an der Lehr- und Lernprozesse unter den Bedingungen der Kultur der Digitalität neu gedacht und gestaltet werden. Aktuell leitet sie das BMBF-geförderte Forschungsprojekt „Digitale Chancengerechtigkeit“, das auf die Generierung von Wissen zielt, wie soziale Herkunft im Lese- und Literaturunterricht der Grundschule Lernprozesse, Kompetenzerwerb und Motivation in Abhängigkeit von den verwendeten Medien beeinflusst.

Thomas Nárosy

BEd MBA MAS

Thomas Nárosy (www.tn-bildungsinnovation.com) ist seit 1998 mit dem Thema der „digital-inklusiven“ Bildungsinnovation befasst, hat u.a. die Virtuelle Pädagogische Hochschule in Österreich mitgegründet und entwickelt sowie acht Jahre für das Bildungsministerium in Österreich die E-Learning-Unterstützung für die NMS (Neue Mittelschule) koordiniert. Derzeit berät er mehrere Ministerien und Schulnetzwerke in Deutschland und Österreich.

Saskia Ebel

Als Referentin zum Thema Unterricht mit digitalen Medien inspiriert Saskia Ebel bundesweit Lehrkräfte unterschiedlicher Schularten. Ihre Kernfächer sind Betriebswirtschaft und Informatik, die sie an der beruflichen Walter-Eucken-Schule in Karlsruhe seit einigen Jahren erfolgreich mit Tablets unterrichtet. Unterstützung bieten dabei auch Roboter und Drohnen. Seit September 2019 unterstützt sie das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg in der Stabstelle Medienentwicklungsplanung und ab September 2020 in Vollzeit. Für die Projektleiterin des Digitalkongresses WES 4.0 (http://www.wes4punkt0.schule) ist dies ein konsequenter Schritt im Zeitalter der Digitalisierung.

Alicia Bankhofer

Alicia Bankhofer ist Englisch- sowie IKT-Lehrerin in der Sekundarstufe l in Wien. In ihrer Rolle als eLearning-Koordinatorin an der Schule RGORG Anton-Krieger-Gasse ist sie auf Mobiles Lernen, Flipped Learning sowie Game-Based-Learning spezialisiert, wo sie besonders an der Förderung von Kreativität, Kollaboration, Kommunikation und Kritisches Denken in personalisierten Lernszenarien arbeitet. Sie ist Referentin, Trainerin und Coach in Sachen Medienkompetenzen für Lehrende und ist seit 2017 Apple Distinguished Educator und Google Certified Educator Level 1. Sie koordiniert eEducation für die AHS in Wien.

Kai Wörner

Kai Wörner unterrichtet neben den Fächern Deutsch und Ethik als Seminarrektor das Fach Geschichte an der Realschule am Europakanal Erlangen II in Bayern. Digitalisierung ist sein Thema: Er arbeitet seit 2011 mit Tablets im Unterricht und engagiert sich in der Lehrerfortbildung, als Schulbuchautor bei digitalen Projekten und im bayernweiten Schulversuch Digitale Schule 2020. Am besten vernetzt man sich mit ihm über Twitter (@Woe_Real) und die Hashtags #BayernEdu und #DiBiS (Digitale Bildung im Seminar). (Link: bayernedu.net)

Dr. Johanna Uhl-Martin

Johanna Uhl-Martin (Twitter: @uhl_edu) unterrichtet seit 2013 Deutsch und Englisch in Tabletklassen (BYOD) am Walther-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt. Im Rahmen ihrer Promotion hat sie sich intensiv mit Mobile (Language) Learning beschäftigt, v. a. in informellen Settings in einer Kultur der Digitalität. Ihre Dissertation zu informellen Sprachlernbegegnungen mit dem Englischen von Kindern und Jugendlichen bei der Nutzung mobiler Technologien folgt – wie auch ihre Arbeit in der Unterrichtspraxis – dem Bestreben, den „Gap“ zwischen informellen und formalen Bildungsszenarien zu schließen; denn während der kulturelle Wandel die Lernwelten der User der 21. Jahrhunderts bereits verändert hat, wird der Lernort Schule dieser Transformation noch nicht ausreichend gerecht. Ihre in der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung gewonnene Erfahrung/Expertise teilt sie zudem in Lehrerfortbildungen.
Websitehttps://uhl-edu.de

Dr. Jochen Gollhammer

Dr. Jochen Gollhammer ist Schulleiter der Fachoberschule Franz von Assisi in Freilassing und freier Historiker. Er beschäftigt sich seit längerer Zeit mit den vielfältigen Möglichkeiten des digitalen Lehrens und Lernens und ist auf Fortbildungsveranstaltungen und Bildungskongressen als Referent tätig. 

Frank Schiller

hat zu Beginn des Lockdowns über Youtube (Kanal: Frank Schiller) seine Augsburger SuS (Reischlesche Wirtschaftschule, Mittelschule Firnhaberau, Kapellen-Mittelschule)  grüßen wollen. Aus diesem ersten Clip „entstanden“ wöchentliche Clips und Playlist-„Gottesdienste“, in denen er seinen Schülerinnen und Schülern Mut zuspricht und Hoffnung gibt. In seinen Clips nimmt er vor allem die aktuelle Lebens- und Schulsituationen seiner Schülerschaft im Kontext zum christlichen Glauben auf. Seit März wurde sein Kanal über 80 mal abonniert. Seine Clips und Playlists wurden z. T. bis zu 1100x angeklickt (s. u. a. Online-Schulanfangsgottesdienst „Zieh“ – https://www.youtube.com/playlist?list=PL9rv3-h8UnrjpYTQRJt4NO6O-cGwyJhkU). Er berichtet, wie Schülerinnen und Schüler auf „dem ganz anderen Weg“ erreicht werden können und welche positiven Auswirkungen sein Youtubeauftritt auf sein Unterrichten des Faches ev. Religion und den Kontakt zu seinen SuS hat.

Anne-Katrin Weiß

Seit 5 Jahre unterrichtet und begleitet Anne-Katrin Weiß das Projekt „Tabletklassen“ am Ohm-Gymnasium in Erlangen. Außerdem ist sie Systembetreuerin, Mebis-Koordinatorin und betreut an der Schule das Fortbildungsangebot („Auf einen Kaffee am DOhm“). Ferner ist sie gerngesehene Referentin in der (über-)regionalen Aus- und Fortbildung. Gemeinsam mit zwei Kolleginnen gründete sie das lokale „DIY-Networking“, um gemeinsam den veränderten Anforderungen an den Lehrberuf zu begegnen. (www.diy-networking.de)

Sebastian Stoll

Sebastian Stoll praktiziert schon seit 6 Jahren „Flipped Classroom“ in seinem Unterricht. Zu den Schulschließungen im März 2020 waren diese Erfahrungen von großem Vorteil. Dabei konnte er sein Methodenrepertoire und sein Erfahrungsschatz deutlich erweitern. Dabei kommen Messenger, Lernplattform, Videokonferenzen, etc. zum Einsatz. Virtuelle Gruppenarbeiten sowie eine digitale Umsetzung des „Aktiven Plenums“ hat er aktuell erprobt und zeigt im Vortrag Möglichkeiten, diese im eigenen Unterricht unkompliziert umzusetzen.

Georg Schlamp

ist seit über 20 Jahren Lehrer für Englisch und Geographie, und das aus Leidenschaft. Schon im Referendariat interessierte ihn der Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Seit 11 Jahren bildet er als Seminarlehrer am Gymnasium Neubiberg (bei München) Englischreferendare aus. 2012 installierte er, ohne den Begriff „Digitalisierung“ zu kennen, einen Koffer mit 16 iPads an seiner Schule, in der Hoffnung, den Unterricht ein klein wenig zu verändern. Seitdem entwickelt er diesen weiter im Sinne einer zeitgemäßen Bildung und ist in der Lehrerfortbildung tätig, hält Vorträge, Webinare und gibt bundesweit Workshops zum Thema „Zeitgemäßer (Fremd-) Sprachunterricht in der Kultur der Digitalität“.

Cornelia Stenschke

ist seit vielen Jahren als Medienpädagogin in der Lehrerfortbildung tätig und gehört zu den Beratern digitale Bildung in Bayern. Mit ihren Ausbildungen im Bereich Coaching und Supervision unterstützt sie als Trainerin zudem die Professionalisierung von Führungskräften an Schulen und begleitet diese auf dem Weg der Veränderung in einen Kultur der Digitalität. Besonders erfreut sie, dass in den letzten Monaten vermehrt guter Unterricht und Lernen thematisiert wird und sich der Fokus weg von Technik und App-Paraden in Richtung Schul- und Unterrichtsentwicklung bewegt.

https://www.bfbn.de/lehrer-schule/digitale-bildung/

Bob Blume

Bob Blume ist Oberstudienrat am Windeck-Gymnasium in Bühl und unterrichtet die Fächer Englisch, Deutsch und Geschichte.  Neben seiner Arbeit als Lehrer betreibt er einen Youtube-Kanal und einen Blog, in dem er über die Herausforderungen des Referendariats, die Chancen der Digitalisierung und politische Themen schreibt. Als „Netzlehrer“ ist er auf Twitter unterwegs und betreibt auch einen Podcast mit diesem Namen.  

Mehr vom Referenten 

Blog www.bobblume.de

Twitter @blume_bob

Instagram: @Netzlehrer 

Podcast „Netzlehrer“ 

Youtube https://www.youtube.com/user/Coymister 

Verena Knoblauch

arbeitet als Grundschullehrerin und medienpädagogische Beraterin digitale Bildung (mBdB) für Grund- und Mittelschulen am staatlichen Schulamt der Stadt Nürnberg, 

Seit Jahren setzt sie digitale Medien erfolgreich im Grundschulunterricht an der Friedrich-Staedtler-Grundschule in Nürnberg ein. Ihr Ziel: Den Unterricht im Sinne einer zeitgemäßen Bildung stetig neu zu denken und zu verändern.

Außerdem ist sie in der Lehrerfortbildung, als Referentin und als Autorin tätig und hält bundesweit Vorträge, Workshops und online Fortbildungen zum Thema Lehren und Lernen mit digitalen Medien. 

Veröffentlichungen:

  • Tablets in der Grundschule – Konzepte und Beispiele für digitales Lernen, AOL Verlag 
  • Escape Rooms für die Grundschule Klasse 3/4, Auer Verlag  

Ferdinand Stipberger

Ferdinand Stipberger unterrichtet an der Realschule Neunburg v. Wald die Fächer Mathematik, Sport und Informationstechnologie. Bei  vielen Fortbildungen gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen im Bereich digitale Bildung, den sinnvollen Einsatz digitaler Medien und die Umsetzungen z. B. von Flipped Classroom weiter.


Und viele weitere….

%d Bloggern gefällt das: